Sprengel Hanau - Schließen Sie sich an!

Tageslosung

Besser wenig mit Gerechtigkeit als viel Einkommen mit Unrecht.
Niemand gehe zu weit und übervorteile seinen Bruder im Handel. Denn der Herr straft dies alles.

 

 

Hanauer Erklärung
Schließen Sie sich an!
percent75
  • rz-logo-200-jahre-hu-unioncmyk-horz
  • foto4fix2
slider_percent75

Einzelpersonen, Institutionen und Kirchengemeinden können mit ihrer Unterschrift den Positionen der Hanauer Erklärung Gewicht verleihen. Am Tag der Erstunterzeichnung, am 16.September 2018, haben sich bereits mehr als 25 Pfarrerinnen und Pfarrer für ihre Kirchengemeinden eingetragen.
Schließen Sie sich an, unterzeichnen Sie die Hanauer Erklärung. Senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an! Dekanat Kirchenkreis Hanau, Tel: 06184/3877, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hanauer Erklärung in Kürze:
Die Hanauer Erklärung wurde im evangelischen Kirchenkreis Hanau im Jubiläumsjahr „200 Jahre Hanauer Union – zusammen in Vielfalt glauben“ verfasst. Sie ist ein Positionspapier „von unten“, das wesentliche Einsichten der Hanauer Synode von 1818 aufgreift und in die Herausforderungen der heutigen Zeit übersetzt. Drei „Ja’s“ als Kernsätze fassen die Position der Erklärung zusammen:
«Ja zur konfessionellen Identität - denn eigene Überzeugungen sind wichtig»,
«Ja zur ökumenischen Aufgabe - denn Glauben geht gemeinsam» sowie
«Ja zum interreligiösen und interkulturellen Gespräch - denn Vielfalt ist eine gemeinsame Herausforderung».

Die HANAUER ERKLÄRUNG will - 200 Jahre nach der Hanauer Union – Impulsgeber sein für eine gemeinsame Zukunft im 21. Jahrhundert. Bischof Hein unterzeichnet als Erster das Positionspapier. Mehr als 1000 Menschen feiern am vergangenen Sonntagnachmittag auf dem Hanauer Marktplatz nicht nur einen ökumenischen Festgottdienst, sondern sie sind Augenzeugen und Akteure eines historischen Augenblicks, der Erstunterzeichnung der Hanauer Erklärung durch Bischof Prof. Dr. Martin Hein.

Die Hanauer Erklärung positioniert sich mit einem dreifachen „Ja“ zur konfessionellen Identität, zur Ökumene und zum interreligiösen Dialog
„Es geht um mehr,“ sagt Dekan Dr. Martin Lückhoff, „als Erinnern, Aufarbeiten und Vergewissern. Es geht um die Frage, was bietet die Hanauer Union von 1818 für die christliche Existenz im 21. Jahrhundert.“ Nach Bischof Hein habe über 20 Pfarrerinnen und Pfarrer aus dem Kirchenkreis Hanau und Torben W.Telder, Pfarrer an der Wallonisch-Niederländischen Kirche, die Hanauer Erklärung unterschrieben. Das Positionspapier ist – wie ihr Vorbild – ein Anliegen „von unten“ und nicht amtlich, „von oben“ verordnet. Und die Hanauer Erklärung bekennt sich zur Vielfalt der Glaubenspraxis. Mit einem dreifachen „Ja“ soll 2018 wieder ein Impuls von Hanau ausgehen.
„Ja“ zur konfessionellen Identität, „Ja“ zur ökumenischen Aufgabe und ein „Ja“ zum interreligiösen und interkulturellen Gespräch. „Daran führt kein Weg vorbei“, sagt Dekan Lückhoff, “das ist der neue kirchenpolitische Aspekt, den wir setzen. „Wir sind mitten in der Pluralismusdebatte“, sagt Pfarrer Dr. Steffen Merle.

Über 20 Pfarrerinnen und Pfarrer unterzeichnen die Hanauer Erklärung
Von der Hanauer Erklärung 2018, die über 20 Pfarrerinnen und Pfarrer aus dem Kirchenkreis Hanau und Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hanau unterzeichnet haben, soll ein Impuls an alle Kirchen ausgehen, die Vielfalt des 21. Jahrhunderts als gemeinsame Herausforderung anzunehmen. Das evangelische forum hanau+ knüpft mit „Einheit und Vielfalt“ thematisch an das Jubiläumsjahr an. Das neue Programm des evangelischen Forum hanau+ wird an das Jubiläumsjahr anknüpfen und das spannungsvolle Verhältnis von Einheit und Vielfalt des 21. Jahrhunderts als nächstes großes Thema in öffentlichen Veranstaltungen bearbeiten.

Auch später noch ist es möglich, den Text der Hanauer Erklärung online abzurufen und zu unterzeichnen. Sie können die Erklärung als PDF einsehen, wenn Sie hier klicken.

mid - bearbeitet am 24.09.2018