Sprengel Hanau - Hessentag Korbach: Die Kilianskirche wird zur KlangKirche

Tageslosung

Ein Tag des HERRN der Heerscharen kommt über alles Stolze und Hohe und über alles, was sich erhebt, und es wird niedrig sein.
Johannes der Täufer sprach: Bringt Früchte, die der Umkehr entsprechen! Und fangt nicht an, euch zu sagen: Wir haben Abraham zum Vater.

 

 

Landesgartenschau: „Ach-Was-Momente“ erleben
Hessentag Korbach: Die Kilianskirche wird zur KlangKirche
400 Veranstaltungen rund um die LichtKirche in Bad Schwalbach
28042018-landesgartenschau-web
percent75

Unter dem Motto KlangKirche wird die evangelische Kilianskirche in Korbach am Kirchplatz für zehn Tage zu einem einzigartigen spirituellen Erlebnisraum. Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau präsentieren gemeinsam mit der Diakonie Hessen vom Freitag, 25. Mai bis zum Sonntag, 03. Juni ein Programm mit einzigartigen Klangerlebnissen. Eigens dafür erweckt der Frankfurter Klangdesigner Parviz Mir-Ali biblische Geschichten im Surround-Sound zum Leben. Dabei wird auch der Schauspieler Rufus Beck zu hören sein, der sich für das Projekt begeisterte.Volles Programm - Noch bis Oktober können die Gäste rund um das mobile Gotteshaus über 400 kirchliche Veranstaltungen erleben. Unter anderem stehen Lesungen, Konzerte, Mitmach-Aktionen und ein Pilgerweg „Querbeet auf Gottes Spuren“ auf dem Programm. Neben Gottesdiensten und besonderen Mittagsandachten mit Segensmöglichkeit sind insgesamt 45 Bühnenauftritte an der nachts in bunten Farben strahlenden LichtKirche geplant. So werden die Gäste beispielsweise bei der „Predigt-Slam Show“ mit Bo Wimmer, dem Aktionskünstler „Mr. Joy“ sowie Auftritten der Zauberers Matthias Drechsel oder der Puppenspieler „Valsche Fögel“ die Kirchen auch von ihrer überraschenden Seite erleben.: www.Lichterkirche.de

Hessentag Korbach: Die Kilianskirche wird zur KlangKirche
Evangelische Kirchen und Diakonie präsentieren rund 40 Veranstaltungen

Kassel/Darmstadt/Frankfurt a.M., 9. Mai 2018. Unter dem Motto KlangKirche wird die evangelische Kilianskirche in Korbach am Kirchplatz für zehn Tage zu einem einzigartigen spirituellen Erlebnisraum. Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau präsentieren gemeinsam mit der Diakonie Hessen vom 25. Mai bis zum 3. Juni 2018 ein Programm mit einzigartigen Klangerlebnissen. Eigens dafür erweckt der Frankfurter Klangdesigner Parviz Mir-Ali biblische Geschichten im Surround-Sound zum Leben. Dabei wird auch der Schauspieler Rufus Beck zu hören sein, der sich für das Projekt begeisterte.

Biblische Geschichten als Klangerlebnisse
„In der Klangkirche sind die Besucherinnen und Besucher eingeladen, Gott in ungewohnten und unerhörten Worten und Klängen zu begegnen“, sagt Bischof Dr. Martin Hein. Drei biblische Geschichten setzt Klangdesigner Parviz Mir-Ali auf kreative Weise und mit modernster Soundtechnik in Szene. Dies sind die biblische Schöpfungsgeschichte, die Erzählung von dem Propheten Elia sowie das neutestamentliche Gleichnis vom verlorenen Sohn. Sie sind an zehn Tagen ab 11.00 Uhr halbstündlich als Klangabenteuer zu erleben und bilden das Herzstück der Klangkirche. Bei der offiziellen Eröffnung der Klangkirche am Freitag, dem 25. Mai 2018 um 18.00 Uhr, wird auch der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier zu Gast sein.

Geistliche Impulse und Gottesdienste
„Zwischentöne“ (12.00 Uhr) und „Nach(t)klänge“ (23.00 Uhr) sowie Gottesdienste laden dazu ein, dem Trubel des Hessentages einen Moment zu entfliehen und sich von Worten und Klängen berühren zu lassen. Ein ökumenischer Gottesdienst wird am 27. Mai 2018 um 11.00 Uhr unter anderem mit der Dekanin Eva Brinke-Kriebel, dem Dechanten Bernd Conze und dem Pfarrer der Selbständigen evangelisch-lutherischen Kirche, Stefan Paternoster, gefeiert. Der Evangelische Hessentagsgottesdienst mit Bischof Dr. Martin Hein, dem Vorstandsvorsitzenden der Diakonie Hessen, Pfarrer Horst Rühl, Bläsern und Band bildet am 3. Juni um 11.00 Uhr den Abschluss des kirchlichen Programms.

Talk: „Diesen Ton verbitt ich mir!“
Um Misstöne in den Sozialen Medien geht es am Samstag, dem 2. Juni 2018, um 14.30 Uhr, in einem Talk zum Thema „Diesen Ton verbitt ich mir!“ mit Bischof Dr. Martin Hein, dem Rechtsanwalt Christopher Posch (Kassel) und der Medienwissenschaftlerin Dr. Marlis Prinzing (Köln).

Musik und Kleinkunst
Die Reihe „Orgel unerhört“ und „Posaunenserenaden“ mit Musikerinnen und Musikern aus der Region setzen besondere musikalische Akzente. Mit Trommelkunst aus Japan füllt die Gruppe „Banzai“ aus Fulda den Platz vor der Klangkirche mit mitreißenden Rhythmen (Sonntag, 27. Mai 2018, 15.00 Uhr). Der Illusionist „Mr. Joy“, alias Karsten Strohhäcker, unterhält die Besucherinnen und Besucher mit Artistik, Jonglage und Zauberkunst (Donnerstag, 31. Mai 2018, 15.00 Uhr). Eine Feuer-Performance des Duos „Spiral Fire“ aus Naumburg fasziniert die Besucher zu nächtlicher Stunde (Freitag, 1. Juni 2018, 22.30 Uhr).

Tag der Diakonie
Rund um die Klangkirche gestaltet die Diakonie Hessen am Freitag, dem 1. Juni 2018, einen Tag der Diakonie. Von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr präsentieren sich diakonische Einrichtungen aus der Region. Auf dem Programm stehen unter anderem ein sportlich-klangvoller Start in den Tag zum Mitmachen mit dem Fröbelseminar, einem Institut für soziale Berufe (11.00 Uhr), und ein Diakonie-Quiz zum Schätzen und Raten (13.00 Uhr bis 18.00 Uhr). Bei einer Poetry Slam-Show unter dem Titel „So klingt Nachbarschaft“ gestalten in der Nikolaikirche mit Paul Bokowski, Michael Bittner (beide Berlin), Malte Rosskopf (Leipzig) und Katja Hoffmann (Halle/Saale) vier der besten Bühnenwettkämpfer Deutschlands einen Abend mit Wortwitz. „Wir wollen mit unserem vielfältigen Programm am Tag der Diakonie die Hessentagsbesucher unterhalten und ihnen zugleich Denkanstöße mit auf den Weg geben. Die Poetry Slam-Show „So klingt Nachbarschaft“ macht Lust auf zivilgesellschaftliches Engagement und inspiriert zu einem gemeinsamen Miteinander. Insgesamt wurde mit den beiden Landeskirchen und der Diakonie in der Region ein eindrucks- und klangvolles Programm entwickelt, das sicher für jeden Geschmack etwas bietet,“ so Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen.
Gospel, Geschichten, Oratorium, Poetry Slam-Show, Nikolaustag in der Nikolaikirche
Auch in der benachbarten Nikolaikirche, Kirchstraße, wird es ein vielfältiges Programm mit Musik und Poetry Slam geben. Das Duo „2Flügel“ bietet mit seinem Programm „Kopfkino“ Lichtspiele für die Seele. Die Geschichten und Gedichte von Christina Brudereck und das originelle Klavierspiel von Ben Seipel sorgen für Bilder im Kopf (Mittwoch, 30. Mai 2018, 20.00 Uhr).

Bei der „Gospel Night“ sind große Gefühle und Gospel-Power pur garantiert. Ein Abend mit dem Landesgospelchor Get Up! aus Kassel, drei großartigen Waldecker Gospelchören, dem150PS-Gospelchor (Battenberg), Joy&Glory (Bad Arolsen) und dem ProGoChor aus dem Kirchenkreis Twiste-Eisenberg ist am Donnerstag, 31. Mai 2018, 18.30 Uhr zu erleben.

„Wie klingt Gott?“ fragt ein Gemeinde-Oratorium. Musikalische Antworten geben Friedemann Schmidt-Eggert, Stefan Nadolny und Peter Hamburger mit Rap, Reggae, Chorälen, Rock-Sounds und Mitsing-Liedern, der Landesgospelchor Get up!, der Projektchor Klangkirche, das Eisenberg Ensemble (Leitung Andreas Jahn), Stefan Nadolny (Autor, Sprecher, Rap) und Rita Knobbe an der Orgel (Samstag, 2. Juni 2018, 20.00 Uhr).

Nikolaustag am 26. Mai 2018
Zu einem außergewöhnlichen Nikolaustag lädt der Förderverein Nikolaikirche am Samstag, dem 26. Mai 2018, um 16.00 Uhr, in die Nikolaikirche ein. Ziel ist, dass möglichst viele Menschen mit Nikolausmütze in die Nikolaikirche kommen und gemeinsam ein Lied singen. Sollte es gelingen, dass sich mindestens 500 Personen beteiligen, wird Bernd Böttner, Prälat der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ein außergewöhnliches Versprechen einlösen.

Bewährte Kooperation
Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, freut sich schon jetzt auf das große Bürgerfest: „Hessen feiert in Korbach – und die KlangKirche mittendrin. Wir sind sicher, dass unser Programm viele Menschen ansprechen und begeistern wird, weil wir Lust machen, neu hinzuhören. Besonders freue ich mich, dass die beiden evangelischen Kirchen in Hessen bei diesem Landesfest gemeinsam mit der Diakonie präsent sind. Uns liegt daran, die Kraft des Glaubens zum Klingen zu bringen.“

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen der Evangelischen Kirche ist kostenfrei.

Weitere Informationen und das komplette Programm sind im Internet abrufbar unter www.klangkirche.com
www.facebook.com/Hessentagskirche/

Volles Programm - Noch bis Oktober können die Gäste rund um das mobile Gotteshaus über 400 kirchliche Veranstaltungen erleben. Unter anderem stehen Lesungen, Konzerte, Mitmach-Aktionen und ein Pilgerweg „Querbeet auf Gottes Spuren“ auf dem Programm. Neben Gottesdiensten und besonderen Mittagsandachten mit Segensmöglichkeit sind insgesamt 45 Bühnenauftritte an der nachts in bunten Farben strahlenden LichtKirche geplant. So werden die Gäste beispielsweise bei der „Predigt-Slam Show“ mit Bo Wimmer, dem Aktionskünstler „Mr. Joy“ sowie Auftritten der Zauberers Matthias Drechsel oder der Puppenspieler „Valsche Fögel“ die Kirchen auch von ihrer überraschenden Seite erleben.: www.Lichterkirche.de

Landesgartenschau: „Ach-Was-Momente“ erleben - 400 Veranstaltungen rund um die LichtKirche in Bad Schwalbach
Bad Schwalbach, 29. April 2018. Mit einem ökumenischen Gottesdienst haben die Kirchen am Sonntag (29. April) ihr Programm unter dem Motto „Ach was?“ auf der Hessischen Landesgartenschau in Bad Schwalbach eröffnet. Bei der Feier an der speziell für die Schau errichteten LichtKirche warb der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung dafür, die Welt mit einem, „liebevollen Blick von unten“ zu sehen. Dazu solle auch die LichtKirche und ihr Angebot auf der Landesgartenschau beitragen. Es soll „Menschen verblüffen und überraschen, damit viele sagen: Ach, was für ein Glück, dass Gott uns immer wieder neu die Augen öffnet – für die Schönheit dieser Welt und des Lebens und für seine Liebe“ Jung: „Wir brauchen viele Menschen, die nicht von oben auf andere schauen. Wer von oben schaut, ist schnell in der Gefahr, andere zu verachten, zu diskriminieren, für minderwertig zu erklären“.
Ökumenische Premiere
Der Generalvikar des Bistums Limburg, Wolfgang Rösch, verwies auf die ökumenische Premiere bei einer Landesgartenschau. „Es ist ein Geschenk und Ausdruck der gelebten Ökumene, die zwischen den Kirchen hier in der Region und weit darüber hinaus besteht“, sagte der Generalvikar. Rösch: „Da sein, wo die Menschen sind und das Leben mit ihnen teilen: Das ist das gemeinsame Ziel.“ Das „starke Programm“ sei Ausdruck für die gelungene Zusammenarbeit, so der Generalvikar.
Bewährte Kooperation
Bernd Böttner, der Prälat der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, zeigte sich beim Auftakt überzeugt, dass „die Besucherinnen und Besucher der LichtKirche das finden werden, was sie suchen: Eine stille Minute, ein fröhliches Konzert oder ein offenes Ohr – vieles, was nötig ist im Leben.“ Es freue ihn, dass sich die bereits bewährte Kooperation der beiden evangelischen Kirchen in Hessen bei Großprojekten auch in Bad Schwalbach fortsetzt und nun die erstmalige Zusammenarbeit mit dem Bistum Limburg „einen besonderen ökumenischen Akzent setzt“.
Volles Programm
Noch bis Oktober können die Gäste rund um das mobile Gotteshaus über 400 kirchliche Veranstaltungen erleben. Unter anderem stehen Lesungen, Konzerte, Mitmach-Aktionen und ein Pilgerweg „Querbeet auf Gottes Spuren“ auf dem Programm. Neben Gottesdiensten und besonderen Mittagsandachten mit Segensmöglichkeit sind insgesamt 45 Bühnenauftritte an der nachts in bunten Farben strahlenden LichtKirche geplant. So werden die Gäste beispielsweise bei der „Predigt-Slam Show“ mit Bo Wimmer, dem Aktionskünstler „Mr. Joy“ sowie Auftritten der Zauberers Matthias Drechsel oder der Puppenspieler „Valsche Fögel“ die Kirchen auch von ihrer überraschenden Seite erleben. Daneben sorgen der Psychoanalytiker Alexander Cherdron mit der Frage „Wieviel Wut tut eigentlich gut?“ und Lesungen mit den Autorinnen Renate Kohn und Ulrike Nerath sowie Dominique Horwitz für nachdenkliche Töne. Insgesamt wird jede der 23 Veranstaltungswochen unter einem neuen Motto stehen, zum Beispiel „Was Ärgerliches“ oder „Mal was (ganz) Anderes“.
Überraschende Seite
Über 120 Ehrenamtliche werden darüber hinaus die Gäste während der Öffnungszeiten betreuen. Ziel des Auftritts auf der Landesgartenschau unter dem Motto „Ach was?“ ist es, den christlichen Glauben auch von seiner überraschenden Seite zu zeigen. Gleichzeitig ist die gemeinsame Präsenz der Kirchen auf der Landesgartenschau auch ein gesellschaftliches Statement. Sie setzten ein Zeichen dafür, dass die Kirchen in der vom Strukturwandel gezeichneten Region Bad Schwalbach weiterhin dafür sorgen, dass Bürgerinnen und Bürger hoffnungsvolle „Ach was?“-Momente in ihrem Leben erleben können. Der gemeinsame Auftritt mit dem Bistum Limburg ist zudem ein Ausdruck der gelebten Ökumene. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) arbeiten seit der Landesgartenschau 2010 in Bad Nauheim zusammen. Am gemeinsamen kirchlichen Auftritt auf der Landesgartenschau Bad Schwalbach beteiligt sich erstmals auch das Katholische Bistum Limburg.

Landesgartenschau: Kirchen läuten mit Glocken ein
400 Veranstaltungen rund um die LichtKirche in Bad Schwalbach
Bad Schwalbach, 23. April 2018. Mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnen die Kirchen am kommenden Sonntag ihr Programm auf der Hessischen Landesgartenschau in Bad Schwalbach. Am 29. April um 12 Uhr läuten die drei Glocken der speziell für die Schau errichteten LichtKirche zu dem Programm unter dem Motto „Ach was“?. Den Gottesdienst gestalten unter anderem der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung, der Limburger Generalvikar Wolfgang Rösch und der Prälat der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Bernd Böttner. Musik macht die Frankfurter Band „Habakuk“.
Volles Programm an 163 Tagen
Danach können die Gäste rund um das mobile Gotteshaus an 163 Tagen über 400 kirchliche Veranstaltungen erleben. Unter anderem stehen Lesungen, Konzerte, Mitmach-Aktionen und ein Pilgerweg „Querbeet auf Gottes Spuren“ auf dem Programm. Neben Gottesdiensten und besonderen Mittagsandachten mit Segensmöglichkeit sind insgesamt 45 Bühnenauftritte an der nachts in bunten Farben strahlenden LichtKirche geplant. So werden die Gäste beispielsweise bei der „Predigt-Slam Show“ mit Bo Wimmer, dem Aktionskünstler „Mr. Joy“ sowie Auftritten der Zauberers Matthias Drechsel oder der Puppenspieler „Valsche Fögel“ die Kirchen auch von ihrer überraschenden Seite erleben. Daneben sorgen der Psychoanalytiker Alexander Cherdron mit der Frage „Wieviel Wut tut eigentlich gut?“ und Lesungen mit den Autorinnen Renate Kohn und Ulrike Nerath sowie Dominique Horwitz für nachdenkliche Töne. Insgesamt wird jede der 23 Veranstaltungswochen unter einem neuen Motto stehen, zum Beispiel „Was Ärgerliches“ oder „Mal was (ganz) Anderes“.
Kirche von der überraschenden Seite zeigen
Über 120 Ehrenamtliche werden darüber hinaus die Gäste während der Öffnungszeiten betreuen. Ziel des Auftritts auf der Landesgartenschau unter dem Motto „Ach was?“ ist es, den christlichen Glauben auch von seiner überraschenden Seite zu zeigen. Gleichzeitig ist die gemeinsame Präsenz der Kirchen auf der Landesgartenschau auch ein gesellschaftliches Statement. Sie setzten ein Zeichen dafür, dass die Kirchen in der vom Strukturwandel gezeichneten Region Bad Schwalbach weiterhin dafür sorgen, dass Bürgerinnen und Bürger hoffnungsvolle „Ach was?“-Momente in ihrem Leben erleben können. Der gemeinsame Auftritt mit dem Bistum Limburg ist zudem ein Ausdruck der „gelebten Ökumene“, die zwischen den Kirchen in der Region und weit darüber hinaus besteht. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) arbeiten seit der Landesgartenschau 2010 in Bad Nauheim zusammen. Erstmals ist das Katholische Bistum Limburg in Bad Schwalbach dabei.
Mehr Informationen
Internet www.Lichtkirche.de 
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Telefon: 06128/4888-12

Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck
- Pfarrerin Petra Schwermann -
Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit
Wilhelmshöher Allee 330, 34131 Kassel
Telefon: (05 61) 93 78-2 72; Mitarbeiterin: Frau Bremer -3 96
Telefax: (05 61) 93 78-4 50
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ekkw.de

mid - eingestellt am 23.04.2018 + 30.04.2018 + 14.05.2018