THEO denkt LOGISCH! THEA auch!

Ist schon Ostern?

Einfach mal gute Nachrichten sprechen lassen, das wollte ich gerne in diesen Gedanken. Schließlich steht Ostern vor der Tür. Ich habe mir Mühe gegeben: in den Internetsuchmaschinen „gute Nachrichten“...

Weiterlesen ...

Karfreitag - Ein Feiertag ohne Remmidemmi

An Karfreitag erinnern sich die Christen in aller Welt an ein trauriges Ereignis: die Kreuzigung Jesu. Warum ist das trotzdem ein Grund zum Feiern?

Weiterlesen ...

Minus mal Minus gibt Plus

So habe ich das früher in der Schule mal gelernt und es ging mir in dieser Woche durch den Kopf. Relativ sprachlos macht ja der aggressive Wahlkampf des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan.

Weiterlesen ...

Etwas Heißes im Advent

„Nicht alles wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird!“ Mit diesen Worten trösteten sich viele Menschen nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA. Und in der Tat:

Weiterlesen ...

Wo ist der liebende Gott?

Die Welt ist aus den Angeln gehoben. Die quälende Frage eines Martin Luthers nach dem liebenden Gott, dem Gott der gnädig ist mit uns Menschen, diese Frage stellen Menschen heute in ganz anderer Weis...

Weiterlesen ...

Tageslosung

Gedenkt nicht an das Frühere und achtet nicht auf das Vorige! Denn siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr?s denn nicht?
Das Reich Gottes gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und warf?s in seinen Garten; und es wuchs und wurde ein Baum.
„chrismon spezial 150 Jahre Bethel“ mit ChrisTine Urspruch und Bjarne Mädel
14032017-chrismon-spezial-bethel-web

Die Geschichte der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel begann 1867 in einem ehemaligen Bauernhaus mit drei epilepsiekranken Jungen. Heute sind die Stiftungen eine der innovativsten und größten diakonischen Einrichtungen in Deutschland. Das evangelische Monatsmagazin chrismon erzählt jetzt in einem „chrismon spezial 150 Jahre Bethel“ von ihrer Arbeit. Ab dem 9. März liegt das Magazin bundesweit rund 70 Tages- und Wochenzeitungen bei. Entstanden ist die Spezialausgabe in einer Kooperation der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel mit der chrismon-Redaktion. „chrismon spezial 150 Jahre Bethel“

„chrismon spezial 150 Jahre Bethel“ mit ChrisTine Urspruch und Bjarne Mädel
Sonderheft liegt bundesweit über 70 Tages- und Wochenzeitungen bei
Bielefeld/Frankfurt am Main, den 8. März 2017 – Die Geschichte der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel begann 1867 in einem ehemaligen Bauernhaus mit drei epilepsiekranken Jungen. Heute sind die Stiftungen eine der innovativsten und größten diakonischen Einrichtungen in Deutschland. Das evangelische Monatsmagazin chrismon erzählt jetzt in einem „chrismon spezial 150 Jahre Bethel“ von ihrer Arbeit. Ab dem 9. März 2017 liegt das Magazin bundesweit rund 70 Tages- und Wochenzeitungen bei. Entstanden ist die Spezialausgabe in einer Kooperation der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel mit der chrismon-Redaktion.
Das Heft berichtet in einer lebendigen Mischung über das Zusammenleben in Bethel und die Arbeit dort: kranke Kinder, junge Mütter, bunte Familien und Ärzte zwischen Hightech und Herzblut. Vorgestellt wird unter anderem der schwerkranke, 18jährige Johannes. Er und seine Familie erholen sich regelmäßig im Kinder- und Jugendhospiz Bethel in Bielefeld. In einem Doppelinterview unterhalten sich die Schauspieler ChrisTine Ursprung und Bjarne Mädel mit Witz und Esprit über das „Anderssein“. Und: Schreibt eigentlich noch jemand Briefe, so richtig mit Marke drauf? Aber ja: In der Briefmarkenstelle Bethel sortieren die Mitarbeiter, was Spender so schicken – über 30 Tonnen im Jahr. Außerdem im Heft: ein Portrait von Friedrich von Bodelschwingh, der die Anstalt Bethel zwar nicht gründete, aber ab 1872 zu einem der größten Hilfswerke machte, und viele weitere Geschichten, Zahlen und Infos rund um Bethel.
Die christlich und sozial interessierte Leserschaft von chrismon ist für Bethel sehr interessant: „Wir möchten die Gesellschaft über die Lebenslagen von Menschen mit Behinderung informieren und gleichzeitig um Verständnis für all die werben, die mit Einschränkungen leben müssen“, betont Bethels Pressesprecher Jens U. Garlichs. Mit einfühlsamen Reportagen sei es der chrismon-Redaktion hervorragend gelungen, einen Einblick in die unterschiedlichsten Facetten von menschlichem Leben und diakonischer Arbeit zu geben.
Verlagsleiter Bert Wegener freut sich, dass die Marke chrismon die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel bei ihren diakonischen Aufgaben unterstützt: „Mit diesem Sonderheft werden den chrismon-Lesern diese wichtigen Aufgaben nähergebracht. Wir gratulieren sehr herzlich zum großen Jubiläum – 150 Jahre Bethel“, so Wegener.
„Immer geht es um das Zusammenleben zwischen Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die es schwerer haben als andere – weil sie eine todbringende Krankheit haben oder mit einer Behinderung leben. Wir freuen uns, dass wir gerade diese schweren Themen so leicht und liebevoll erzählen konnten und wünschen Bethel nur das Beste für die nächsten 150 Jahre“, meint chrismon-Chefredakteurin Ursula Ott.

 

mid - eingestellt am 14.03.2017